Reisen mit Drohne – Urlaub aus der Vogelperspektive

Drohne mieten zu günstigen Preisen Blue Sky Drohnenverleih
Von Andy

Eine Drohne geht auf Reisen

Das Reisen mit Drohne wird immer beliebter. Auch erreichen mich in letzter Zeit immer mehr Kundenanfragen bzgl. Drohnenflug im Urlaub. Da hierbei oft Unsicherheiten bestehen, hoffe ich, mit diesem Beitrag mehr Licht ins Dunkel bringen zu können.

Videodrohnen sind tolle Begleiter für jeden Urlaub. Kein Wunder, mit einer Videodrohne lassen sich vor allem im Urlaub besonders schöne Kulissen und endlose Natur einfangen. Aber auch Selfies gelingen mit Drohnen sehr gut.

 

Die Vorteile hierbei:

  • Du brauchst keiner fremden Person dein Smartphone oder deine wertvolle Spiegelreflexkamera anvertrauen
  • Arme im Bild gehören der Vergangenheit an
  • Selfiesticks kannst du dir ebenfalls sparen
  • Die Videodrohne schwebt eigenständig in der Luft

Mein Tipp für Selfies mit Drohnen: Nutze nicht die Fotofunktion, sondern die Videofunktion. Später hast du dank des Videos eine große Auswahl an Bildern und kannst dir die schönsten heraussuchen. Auf diese Weise gibt es beim Sichten des Bildmaterials sicher keine unschönen Überraschungen. (schon wieder die Augen zu und blöd geguckt 😉 )

 

Die richtige Videodrohne für deine Reise auswählen

Es gibt inzwischen sehr viele Modelle an Drohnen auf dem Mark von unterschiedlichen Drohnenherstellern. Ich selber bin nach wie vor von der hohen und zuverlässigen Qualität der Drohnen von DJI überzeugt.

Gerade für Personen, die nicht regelmäßig mit einer Videodrohne fliegen, sind die Sicherheitsfunktionen und Sensoren der Drohne von großer Bedeutung. Hierbei sollte man nicht am falschen Ende sparen. Vor allem für meine Kunden, die unsere Drohnen für ihren Urlaub mieten, ist die hohe Sicherheit und gleichzeitige Kompaktheit des DJI Spark und der DJI Mavic Air von Bedeutung.

 

Doch was sollte eine Drohne alles mitbringen, damit sie ein guter Urlaubsbegleiter ist?

 

Sicherheit

Das Thema Sicherheit habe ich bereits angesprochen. Da meine Drohnen eine recht hohe Geschwindigkeit erreichen (bis knapp 70 km/h), können sie durchaus zu einem gefährlichen Geschoss werden, wenn sie zum Beispiel in einen Menschen hineinfliegen sollten. Für diesen Fall haben sowohl der Spark, wie auch die Mavic Air eine umfangreiche Sicherheitstechnik mit mehreren Sensoren verbaut, die ein Hineinfliegen in Hindernisse verhindern. Auf diese Weise werden Unfälle sehr unwahrscheinlich. Es empfiehlt sich natürlich die Sensoren nicht abzuschalten.

 

Kamera und Luftaufnahmen

Da im Urlaub vor allem Erinnerungsfotos– und videos aufgenommen werden, sollte die Videodrohne deiner Wahl selbstverständlich über eine gute Kamera verfügen. Hierbei kann ich folgende Eckdaten empfehlen:

  • 12 Megapixel Kamera
  • 1080p Auflösung

Die Mavic Air hat sogar eine 4K-Auflösung. Diese kann aktuell aber nur von den wenigsten Drohnenpiloten voll genutzt werden. Warum? Dazu kann du in meinem Beitrag zur 4K-Auflösung nachlesen.

 

GPS

GPS ist inzwischen aus kaum einem technischen Gerät für den Outdoor Bereich mehr wegzudenken. Denken wir nur an unsere Smartphones, Spiegelreflexkamera oder früheren Navigationsgeräte. Auch Flugdrohnen verfügen im Normalfall über GPS. Im Billigsegment fehlt es allerdings oftmals. Deswegen beim Drohne kaufen stets darauf achten, dass das Wunschmodell alle technischen Punkte erfüllt, die dir wichtig sind.

Das GPS der Drohne unterstützt dich beim Flug und hilft, auch bei z. B. stärkerem Wind von der aktuellen Position nicht abzudriften und auf der korrekten Flugroute zu bleiben.

 

Return to Home Funktion

Diese Funktion ist indirekt unter die Sicherheitsfunktionen zu zählen und von größerer Wichtigkeit, als man vielleicht zunächst denkt.

Sollte der Akku der Drohne mal leer gehen, ohne dass du es vorher schaffst zu landen, rettet dich die Return to Home Funktion. Die Drohne landet dann nämlich selbstständig und sicher an ihrem Ausgangspunkt. Gleiches gilt bei Verbindungsabrissen, welche durch Störsignale in der Umgebung immer mal vorkommen können. Ich hatte beispielsweise mal durch eine sehr hohe und dichte Baumreihe mit der Verbindung zu meiner Drohne Probleme.

Problematisch kann diese Funktion allerdings auch werden. Wenn du dich zum Beispiel auf offenem Gewässer befindet und die Drohne von einem Boot aus gestartet hast. Dann wäre eine Landung am Ausgangspunkt unter Umständen sehr nass und tödlich für die arme Drohne. In solchen speziellen Fällen solltest du daher immer darauf achten, dass du die Return to Home Funktion nicht benötigst und dass sie sich auch nicht von allein aktiviert. (Immer genug Akku für den Rückweg einplanen!)

Weiterhin ist die Return to Home Funktion beim Drohne fliegen im Ausland sehr wichtig. In einigen Ländern dürfen ausschließlich Drohnen mit sogenannter Fail-Safe-Funktion betrieben werden. Die Return to Home Funktion ist diese geforderte Fail-Safe-Funktion.

Ob dein Urlaubsziel auch diese Vorschrift hat, kannst du in meiner Beitragsserie Drohne fliegen im Urlaub nachlesen.

 

Allgemeines

Ansonsten solltest du beim Drohne mieten oder Drohne kaufen auch ein Auge auf Details, wie Akkulaufzeit, Ladezeiten, Reichweite, Bildstabilisierung sowie auch auf das Gewicht der Drohne werfen. Du wirst die Videodrohne voraussichtlich oft und über längeren Zeitraum auf Ausflügen tragen. Dabei ist das Gewicht der Drohne und des Zubehörs nicht unwichtig.

Ideal ist in diesem Moment, wenn die Drohne direkt mit einer Tragetasche geliefert wird, worin das Equipment verstaut und leicht transportiert werden kann. Aus diesem Grunde liefern wir alle unsere Mietdrohnen mit dazugehöriger Reisetasche aus.

 

Drohne im Flugzeug mitnehmen

Gerade beim Thema Drohne und Einreise mit dem Flugzeug bestehen oft große Unsicherheiten. Welche Vorschriften gelten? Worauf muss ich achten? Brauche ich besondere Transportsicherungen?

Da Drohnen vor allem für Urlaube immer beliebter werden, ist der Transport in einem Flugzeug fast schon selbstverständlicher Alltag. Dennoch gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten, damit die Drohne mitfliegen darf.

 

  1. Akkus müssen in einem Safety Bag transportiert werden. Das ist ein absolutes Muss! Ohne Safety Bag / Lipo Bag kannst du die Drohne gleich zuhause lassen. Die Fluggesellschaften werden dich nicht ohne fliegen lassen. Die Lipo Akkus gelten als Gefahrengut und müssen aus diesem Grunde speziell gesichert werden.

 

  1. Die maximale Anzahl der Akkus kann vorgeschrieben sein. Dies betrifft aber nicht alle Fluggesellschaften und kann auch variieren. Weitere Informationen zu diesem Thema.

 

  1. Die Drohne sollte im Handgepäck mitgeführt werden. Ein Verlust von Gepäck kommt zwar selten vor. Dennoch ist es besonders ärgerlich, wenn der Koffer samt wertvoller Drohne weg ist. Zudem nehmen Koffer meist einen sehr unsanften Weg von der Gepäckaufgabe bis zum Frachtraum und wieder zurück. Die Drohne könnte somit beschädigt werden.

Insgesamt habe ich zum Thema Drohne im Handgepäck schon widersprüchliche Aussagen finden können. Am besten man informiert sich immer bei der betreffenden Fluggesellschaft, welche Bedingungen sie an den Transport einer Drohne im Flugzeug stellt. Dann kann nichts schief gehen.

 

Drohnenversicherung und Kennzeichen

Auch im Ausland empfiehlt es sich, eine Haftpflichtversicherung für die Drohne zu haben. Eine Drohnenversicherung ist zwar in nicht jedem Land gesetzlich vorgeschrieben, aber dennoch haftet man für verursachte Schäden.

Generell gilt immer: Bevor du mit einer Drohne ins Ausland reist, informier dich über die im Zielland geltenden Gesetze und Bestimmungen!

 

Ob dein Urlaubsland eine Drohnenversicherung vorschreibt, kannst du in meiner Beitragsserie Drohne fliegen im Urlaub nachlesen.

Wenn du bei uns eine Drohne mietest, ist die EU-weite Haftpflichtversicherung bereits im Preis inklusive. Du musst dich also nicht zusätzlich um eine Versicherung kümmern.

Gleiches gilt für das Drohnenkennzeichen. Alle unsere Drohnen sind mit einer feuerfesten Plakette ausgestattet. Diese ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern Pflicht.

 

 

Was dich vielleicht auch interessiert:

Drohne fliegen Spanien – Mit der Videodrohne im Urlaub

 

Drohnengesetze im Ausland

1. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Nordeuropa

2. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Mitteleuropa Teil 1

3. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Mitteleuropa Teil 2

4. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Südeuropa Teil 1

5. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Südeuropa Teil 2

 

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

1 + 2 =

0
Drohne fliegen im Urlaub DrohnenfotografieDrohne im Urlaub Tipps für schönste Aufnahmen und Urlaubsfotos