Drohne im Urlaub – 6 Tipps für die schönsten Aufnahmen

Drohne mieten zu günstigen Preisen Blue Sky Drohnenverleih
Von Andy

Du und deine Drohne im Urlaub

Du willst eine Drohne in den Urlaub mitnehmen? Eine gute Entscheidung, mit der du definitiv nicht allein bist. Drohnen hängen immer mehr Action Cam, Videokamera und Co ab, wenn es um Sachen Urlaubfotos und –videos geht.

Natürlich hast du die Drohne im Urlaub dabei, um noch bessere Aufnahmen hinzubekommen, als mit dem Fotoapparat. Und tatsächlich bietet dir eine Videodrohne optimale Möglichkeiten, deine Destination aus allen Ebenen zu erleben.

 

Vorbereitungen vor dem Urlaub mit der Drohne

Bevor du jedoch deine Drohne im Urlaub so richtig nutzen kannst, solltest du bereits vor Reiseantritt ein paar Details klären. Hierbei sind vor allem die länderspezifischen Gesetze zum Fliegen von Drohnen zu benennen, sowie auch die Reisebestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft.

Um eine Drohne im Flugzeug transportieren zu dürfen, musst du ein paar Vorkehrungen treffen. Die genauen Infos bekommst du immer von deiner Fluggesellschaft, bei der du dich auf jeden Fall vor dem Flug über Vorgaben zum Mitnehmen von Drohnen informieren solltest. Weitere Infos zum Thema Reisen mit Drohne habe ich in meinem gleichnamigen Beitrag bereits beschrieben.

 

Du und deine Drohne im Urlaub – 6 Tipps für beste Droneshots

Wenn du alle Vorkehrungen getroffen hast und endlich mit der Drohne im wohlverdienten Urlaub angekommen bist, kann es losgehen. Um die bestmöglichen Aufnahmen mit der Videodrohne zu bekommen, reicht es jedoch nicht aus, einfach spontan loszuziehen und draufzuhalten. Dabei bekommst du sicher auch deine Erinnerungsfotos, aber optimal sind diese dann vermutlich noch nicht.

Damit deine Urlaubsfotos so schön werden, wie du sie dir erhoffst, solltest du ein paar Tipps beherzigen.

 

6 Tipps für die schönsten Droneshots

  1. Mach dich mit der Umgebung vor dem Drohnenflug vertraut

Der Strand ist so schön und der beginnende Sonnenuntergang sieht einfach grandios aus? Trotzdem solltest du nicht gleich drauflos stürzen. Bevor du mit der Drohne filmen gehst, mach dich mit deiner Umgebung vertraut. Das ist vor Ort möglich, aber auch bereits am heimischen Laptop.

In meinem Beitrag Wie du großartige Orte für die Drohnenfotografie findest habe ich bereits berichtet, wie google earth dir beim Ausfindig machen von guten Shootingplätzen behilflich ist. Dank google earth kannst du deine Lokation großflächiger betrachten und bereits Start- und Landepunkte planen. Außerdem siehst du eventuell interessante Strukturen, die ein tolles Fotomotiv sind.

 

  1. Nutze Autopilot Apps

Es gibt Apps, mit denen kannst du deine Drohne völlig autonom fliegen lassen. Der große Vorteil solcher Apps besteht darin, dass du die Flugroute bereits auf dem heimischen Sofa genau planen kannst.

Aber das ist noch nicht alles. Nicht nur die Route kann geplant werden, sondern auch die Aufnahmen inklusive Point of Interest etc. Auf diese Weise nimmt dir die App viel Arbeit beim Videodreh mit der Drohne ab.

 

  1. Nimm mindestens 3 verschiedene Fotos auf

Wenn du nicht grade mit einer Autopilot App fliegst, sondern manuell die Drohne fliegen und filmen lassen willst, mach nicht den Fehler und nimm nur ein Foto auf. Dieses kann sich später beim Sichten am PC als nicht so schön, aus der falschen Perspektive oder schlecht belichtet herausstellen. Nimmst du jedoch mindestens 3 verschiedene Fotos auf, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, eine wirklich gute Aufnahme dabei zu haben.

Daher mein Tipp: Nimm immer mehrere Fotos von deinem Zielobjekt auf. Gelöscht sind Bilder schnell, aber nochmal schnell welche nachschießen, geht zuhause nicht mehr.

 

  1. Dreh zusätzlich noch ein kurzes Video

Wie in meinem vorangegangenen Blogbeitrag Mit Drohne reisen schon angedeutet, habe ich für die perfekten Urlaubsfotos noch einen kleinen Geheimtipp. Anstatt mit der Drohne nur zu fotografieren, wenn du ein Urlaubsfoto aufnehmen willst, dreh noch ein kurzes Video.

Jetzt denkst du sicher, dass dabei dann die Fernbedienung mit auf den Aufnahmen ist, was du ja sicher nicht willst. Aber nein, du bekommt tolle Foto bzw. ein tolles Video, wenn du mit den Drohnen von DJI arbeitest. Diese bleiben selbstständig an Ort und Stelle in der Luft stehen, auch wenn du die Fernbedienung aus der Hand legst.

Du platzierst also die Drohne genau dort, wo du sie gern haben möchtest, legst die Fernbedienung kurz zur Seite oder nutzt von Anfang an die Gestensteuerung und stellst dich so hin, wie du gern auf dem Foto wärst. Die Drohne filmt in der Zeit alles, was du tust. Später nimmst du einfach nur einzelne Bilder aus dem Video heraus und hast dein perfektes Urlaubsfoto.

Achte zur Sicherheit immer darauf, dass sich niemand in deiner unmittelbaren Umgebung befindet und halte die vorgeschriebenen Mindestabstände zu Personengruppen stets ein.

 

  1. Nutze verschiedene Flugmodi

Solltest du die verschiedenen Flugmodi der Drohnen von DJI und die Möglichkeiten, die sie bieten noch nicht kennen, dann wird es höchste Zeit. 😉

Je nach Flugmodus erhältst du andere Aufnahmen von dir oder deinem Zielobjekt. Im späteren Videoschnitt kannst du die verschiedenen Aufnahmen aus den Flugmodi flexibel und kreativ kombinieren. Auf dieser Weise entsteht ein besonderes Urlaubsvideo, was mit einer normalen Videokamera unmöglich wäre.

Gleichzeitig nimmst du dein Objekt aus unterschiedlichen Perspektiven auf und kannst besonders gelungene Bilder als Urlaubsfotos aus dem Video nehmen.

 

  1. Filme Landschaften aufsteigend

In Urlaubsvideos, welche mit Drohnen gefilmt wurden, habe ich es schon öfter gesehen, dass jemand absteigend ein Panorama oder eine besonders schöne Palmenkulisse filmt. Leider sieht das meist nicht so schön aus, wie erhofft.

Wenn du jedoch genau anders herum filmst, erhältst du ein viel schöneres Video. Lass die Drohne am besten immer aufsteigend und sich langsam rückwärts entfernend filmen, wenn du eine Landschaft, wie zum Beispiel einen Strand mit Palmen aufnehmen willst. Geh hierbei besser von einem Objekt oder Detail aus und lass den Bildausschnitt mit zunehmender Höhe und Entfernung größer werden, um die volle Schönheit dieser Landschaft einzufangen.

Willst du jedoch eine exotische Blume oder dich selbst filmen wollen, empfiehlt sich die umgekehrte Herangehensweise. Hierbei steht das Objekt / Detail im Mittelpunkt.

 

Drohne versichern mit einer Haftpflichtversicherung europaweit oder weltweit

 

Drohnengesetze im Urlaubsland

Infos zu den Drohnengesetzen in den europäischen Urlaubsländern bekommst du hier:

 

1. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Nordeuropa

2. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Mitteleuropa Teil 1

3. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Mitteleuropa Teil 2

4. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Südeuropa Teil 1

5. Drohne fliegen im Urlaub: Länderübersicht Südeuropa Teil 2

 

Was dich vielleicht auch interessiert:

Drohne fliegen Spanien – Mit der Videodrohne im Urlaub

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

0
Mit Drohne reisen Urlaub aus der VogelperspektiveDrohne fliegen Spanien – Mit der Videodrohne im Urlaub