Drohne fliegen in Spanien – Mit der Videodrohne im Urlaub

Drohne mieten zu günstigen Preisen Blue Sky Drohnenverleih
Von Andy

Werbung, da unbezahlte Ortsnennung und Nennung von Eigennamen

 

Die Informationen sind nicht aktuell. Der Beitrag wird bearbeitet!

 

Drohne fliegen in Spanien: Zum Glück unkompliziert

Jeder Drohnenfan und Drohnenpilot, der in den Urlaub fährt, denkt natürlich zuerst an die Drohnengesetze im Urlaubsland. Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer vieler Deutscher. Auch ich reise besonders gern nach Spanien.

Dabei hat es mir vor allem die Costa de la Luz Andalusiens angetan. Spanien ist ein tolles Urlaubland nicht nur für Strandbegeisterte, sondern auch für alle, die gerne auch im Urlaub ihre Videodrohne fliegen lassen.

Zum Glück ist Spanien in Sachen Drohnengesetze ähnlich wie Deutschland aufgestellt. Sondergenehmigungen sind für das normale Fliegen der Drohne bei Tag nicht nötig. Einen Drohnenführerschein brauchst du fürs Drohne fliegen in Spanien ebenfalls nicht und selbst eine Drohnenversicherung ist keine Pflicht. Ich empfehle sie aber trotzdem immer. Eine nicht vorgeschriebene Versicherungspflicht hat schließlich nichts mit der persönlichen Haftung für verursachte Schäden zu tun.

Mehr zu den Vorschriften zum Drohne fliegen in Spanien, erfährst du in meinem Beitrag Drohne Fliegen im Urlaub – Südeuropa Teil 1.

 

Drohne versichern mit einer Haftpflichtversicherung europaweit oder weltweit

 

Warum das Drohne fliegen in Spanien so toll ist

Anders als im Nachbarland Portugal ist auch das Fotografieren und Filmen mit einer Videodrohne in Spanien kein Problem. Während man in Portugal eine Genehmigung für Aufnahmen benötigt, so kann beim Fliegen der Videodrohne in Spanien nach Herzenslust gefilmt und fotografiert werden.

In meinen Augen ist das definitiv ein Punkt, der für einen Urlaub mit der Drohne in Spanien spricht. Zudem darf man sich bis auf wenige Ausnahmen in Spanien mit seiner Drohne sehr frei bewegen. Lediglich Gebäude, Siedlungen, Menschenmengen und Naturschutzgebiete sollte man nicht überfliegen. Diese gehören nämlich zu den Flugverbotszonen für Drohnen in Spanien. Und natürlich muss ein ausreichender Abstand zu Flughäfen gehalten werden. (8Km für gewerbliche Flüge, im privaten Bereich ist es etwas uneindeutig)

Insgesamt würde ich die Bestimmungen zum Drohne fliegen in Spanien als sehr touristenfreundlich einschätzen. Spanien macht also Spaß und kann m.E. vorbehaltlos empfohlen werden.

 

Drohne fliegen in Spanien – Wo und was

Ich erwähnte bereits, dass ich ein absoluter Fan von Andalusien bin. Aber auch Katalonien mag ich sehr und habe mir bereits Einiges im Umkreis von Barcelona angesehen. Meine Tipps für die Drohnenfotografie in Spanien sind daher auf diese beiden Regionen vorerst beschränkt.

Dabei muss man zwar stets bedenken, 150 Meter Abstand zu Gebäuden und 50 Meter zu Menschen zu halten, doch wenn man nicht grade in einer Stadt mit der Drohne fliegen will, ist das keine große Einschränkung.

 

4 mögliche Destinationen für Drohnenfotografie in Spanien

Wenn ich wieder mit meiner Drohne in Spanien bin, habe ich folgende vier Punkte für die Drohnenfotografie bereits auf meiner Liste stehen.

 

  1. Kloster Montserrat – Das Wahrzeichen Kataloniens

Das Kloster Montserrat habe ich bereits von innen ausgiebig fotografiert. Wenn man sich von den teilweise erheblichen Wartezeiten nicht abschrecken lässt, kann man ein sehr sehenswertes Klosterinneres bewundern und zum Schluss sogar die schwarze Madonna berühren.

Im Kloster Montserrat selbst kann man natürlich keine Drohne fliegen lassen. Da Montserrat aber weit weg von jeglicher großflächigen Bebauung ist, findet sich mit Sicherheit ein Platz min. 150 Meter vom Kloster entfernt, um auch in diesem Teil Spaniens mit der Drohne zu fliegen.

Für schöne Aufnahmen von Montserrat muss man m.E. gar nicht unbedingt nah ans Kloster ran. Der große Vorteil und Reiz der Drohnenfotografie besteht zumeist ohnehin darin, eine eindrucksvolle Gesamtaufnahme aus der Luft zu erhalten. Auf diese Weise sollte das Fotografieren von Montserrat mit einer Videodrohne völlig legal möglich sein.

 

  1. Affenberg Gibraltar

Ok ok, Gibraltar ist nicht Spanien, sondern gehört zu Großbritannien. Trotz allem lässt sich der Affenberg auf Gibraltar am besten von Spanien aus erreichen.

Bedenken musst du nur, dass auf Gibraltar die Drohnengesetze Großbritanniens gelten und nicht die von Spanien. Da aber auch das Empire sehr drohnenfreundliche Gesetze hat, ist ein Besuch Gibraltars mit der Videodrohne kein Problem.

Wer nach Gibraltar reist, muss den Affenberg besuchen. Hier ist der Name Programm: die putzigen und sehr frechen Berberaffen sind die Attraktion. Wenn du mit deiner Drohne am Affenberg fliegen möchtest, achte bitte darauf, die Affen nicht zu stören oder zu verängstigen. Zudem muss je nach individuellem Startpunkt der Drohne geprüft werden, ob der Mindestabstand zum Flughafen eingehalten werden kann. Leider ist der Flughafen recht nah am Affenberg. Den nach britischem Drohnengesetz vorgeschriebenen Mindestabstand von 2 km zu Flughäfen sollte man als Drohnenpilot stets einhalten.

Insgesamt denke ich aber, dass Gibraltar sehr viele tolle Ecken für Touristen bereit hält und auch für die Drohnenfotografie das eine oder andere spannende Motiv dabei sein dürfte. Allein das wundervolle Panorama, welches bereits beim Aufstieg auf den Affenberg zu sehen ist, ist die Reise wert.

 

  1. Strand von Tarifa

Der Strand von Tarifa ist wahrhaftig ein Surferparadis. Was für Surfer richtig gut ist, bereitet Drohnen beim Fliegen jedoch Probleme: Wind!

Tarifa ist für seine Windigkeit bekannt. Ich denke, mit ein wenig Glück kann man einen weniger windstarken Tag erwischen und vielleicht doch mit der Drohne dieses Fleckchen Spaniens festhalten. Am Strand selber ist jedenfalls so gut wie immer etwas los (im Sommer), sodass interessante Aufnahmen fast schon garantiert sind. Zudem finde ich den Gedanken spannend, dass man sich hier am südlichsten Punkt Europas befindet.

Aber selbst, wenn der Wind zu stark ist und die Drohne nicht fliegen kann, so gibt es an der Südküste Spaniens noch andere, zuweilen etwas versteckte Strände, wo der Wind nicht so heftig drüberfegen kann. Von der richtigen Stelle aus lassen sich somit sicher gute Aufnahmen von z. B. der untergehenden Sonne machen.

 

  1. Cadiz – Die Wiege Europas

Cadiz ist eine der südlichsten Städte in Spanien und wohl auch die älteste Stadt Europas. Wenn man heute durch Cadiz geht, so würde einem das Alter allerdings vermutlich nicht auffallen. Die Stadt ist belebt und gewiss keine Ruine.

Da die Drohne in Spanien nicht über Siedlungen und Gebäude fliegen darf, muss man sich auch beim Fotografieren von historischen Städten mit einem ausreichenden Abstand behelfen.

Bevor du deine Drohne in diesem Teil Spaniens fliegen lässt, such dir am besten einen geeigneten Platz außerhalb der Stadt. Wie beim Kloster Montserrat sollte mit genügend Sicherheitsabstand eine dennoch tolle Aufnahme von Cadiz möglich sein. Wenn man eine Aufnahme der ganzen Stadt in ihrer vollen Pracht erhalten möchte, muss man eh genügend weit entfernt sein. Aus der Luft lassen sich mit der Videodrohne mit Sicherheit geniale Fotos der ältesten Stadt Europas schießen.

 

 

Beiträge, die dich vielleicht auch interessieren:

Reisen mit Drohne

Drohne im Urlaub – 6 Tipps für die schönsten Aufnahmen

 

 

 

Quelle der rechtlichen Bestimmungen: my-road.de

 

 

Disclaimer

Informier dich immer über die geltenden Drohnengesetze, bevor du im Ausland deine Drohne fliegst. Solltest du unsicher sein, kontaktier die zuständige Botschaft und / oder einen Fachanwalt. Meine Tipps zum Drohne fliegen Spanien sind ohne Garantie auf Vollständigkeit und Korrektheit.

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

2 + 7 =

0
Drohne im Urlaub Tipps für schönste Aufnahmen und Urlaubsfotos