Drohne fliegen im Urlaub – Europa: Länderübersicht Nordeuropa

Drohne mieten zu günstigen Preisen Blue Sky Drohnenverleih
Von Andy

Drohne fliegen im Urlaub – Europa:

Länderübersicht Nordeuropa

 

Mit einer Drohne fliegen macht nicht nur zuhause Spaß, vor allem für den Urlaub sind Videodrohnen sehr zu empfehlen. Für alle, die gerne Urlaubsfotos aufnehmen und / oder Reisevideos drehen, sind Drohnen inzwischen das MUST HAVE überhaupt geworden.

Dabei ist es komplett egal, wo genau die Reise hingeht. Luftaufnahmen sind das Highlight der Urlaubsfotos und können nur mit einer Videodrohne aufgenommen werden. Viele Reisende fragen sich daher natürlich, welche rechtlichen Bestimmungen es gibt und was es unbedingt zu beachten gilt. Schließlich möchte man nicht in der Entspannung angekommen sein und dann mit der Polizei vor Ort aneinander geraten oder gar die wertvolle Drohne mit Kamera vom Zoll beschlagnahmt bekommen. Solche Szenarien können den Urlaub gehörig verderben. Darum werfen wir einen genaueren Blick auf die Gesetze der europäischen Länder.

Drohne fliegen im Urlaub ein Kompass ist dabei

Da es einige Länder sind, die sich zum Teil sehr stark in ihren Bestimmungen zum Fliegen mit Drohnen unterscheiden, glieder ich die Beitragsserie Drohne fliegen im Urlaub – Europa in 3 separate Beiträge. Ich hoffe damit die Übersichtlichkeit zu verbessern und mehr Orientierung zu schaffen.

In diesem Beitrag soll es um die nordeuropäischen Länder gehen. Russland habe ich hier mit dazu genommen, auch wenn es natürlich nicht zu Europa gehört. Da es aber direkt angrenzend ist und dank seiner relativen Unreguliertheit eine attraktive Destination fürs Drohne fliegen sein dürfte, zähle ich es mit auf.

Da die Originaltexte der jeweiligen Länder entweder in deren Landessprache oder in Englisch verfasst sind und auch nicht immer alle Informationen zugänglich sind, ist es recht komplex, alle Infos zu recherchieren.

Da die meisten im Urlaub nur privat Drohne fliegen, lass ich die Vorschriften für das internationale gewerbliche Fliegen mit Drohnen außer Acht. Zudem werde ich im Folgenden die Länder, welche wir im Beitrag anschauen, in Kategorien einteilen, um auf einen Blick zu sehen, ob diese attraktive Urlaubsländer für Drohnenpiloten darstellen. Nach einer Auflistung aller Richtwerte, werde ich noch auf eventuelle Besonderheiten der einzelnen Länder eingehen.

Kategorien:

  • unkompliziert = keine Probleme bei der Einreise und beim Fliegen mit der Videodrohne
  • kompliziert = für das Fliegen mit der Videodrohne müssen bestimmte Auflagen erfüllt werden
  • sehr kompliziert = Einreiseverbot für Videodrohnen oder massiv erschwerte Bedingungen

Und keine Angst. Auch wenn du keine eigene Drohne besitzt und für den Urlaub eine Drohne mieten möchtest. Eine Drohne fliegen lernen ist gar nicht schwer mit unseren Drohnen vom Drohnenhersteller DJI. Diese haben hochwertige Technik verbaut, die es auch für Anfänger super leicht macht, Drohnen zu fliegen.

Doch nun zum Hauptteil.

Welche Länder sind in diesem Beitrag enthalten:

Drohne fliegen im Urlaub Nordeuropa

  1. Drohne fliegen Norwegen (unkompliziert)
  2. Drohne fliegen Schweden (sehr kompliziert)
  3. Drohne fliegen Finnland (unkompliziert)
  4. Drohne fliegen Island (unkompliziert)
  5. Drohne fliegen Lettland (unkompliziert)
  6. Drohne fliegen Litauen (unkompliziert)
  7. Drohne fliegen Russland (unkompliziert)

Als erstes habe ich dir eine Übersicht mit den wichtigsten Daten erstellt. Auf dieser Übersicht hast du alles, was für dich relevant ist auf einen Blick zusammengefasst. Je nachdem in welches Land du mit deiner Drohne reisen willst, ist eine andere Spalte interessant. Aber sieh selbst.

Übersicht über die Bestimmungen zum Fliegen von Drohnen in den benannten Ländern:

Drohne fliegen im Urlaub Ausland Nordeuropa

 

Nachdem die wichtigsten Fakten erstmal klar sein dürften, hat sich jedes Land noch ein paar Besonderheiten für dich ausgedacht. Diese solltest du wissen, bevor du mit der Videodrohne einreist und fliegen bzw. filmen gehst.

 

Drohne fliegen Norwegen

Norwegen ist im Gegensatz zu Schweden, auf welches ich nachfolgend eingehen werde, in Punkto Videodrohnen recht unkompliziert. Dank der Kategorisierung von privat geflogenen Drohnen als Modellflugzeuge, ist der Betrieb von Kameradrohnen ähnlich wie in Deutschland. Sicherlich hast du das schon beim Blick auf die Übersichtsliste bemerkt.

Drohne fliegen NorwegenDie horizontale Flugweite ist zwar genauso wie in Deutschland auf Sichtweite geregelt, dafür darfst du aber ganze 120 Meter aufsteigen und nicht nur 100 Meter, wie es hierzulande der Fall ist. Der Punkt geht also an Norwegen.

Was du beim Fliegen mit deiner Videodrohne in Norwegen jedoch beachten solltest, ist der Mindestabstand von 150 Metern, der nicht nur zu Personen, sondern auch zu Gebäuden und Verkehr gehalten werden muss.

Darüber hinaus bestehen meines Wissens keine weiteren Besonderheiten für das Drohne fliegen in Norwegen.

 

Drohne fliegen Schweden

Das Drohne fliegen in Schweden ist nicht komplett eindeutig. Die Gesetzeslage ist sehr verwirrend und nicht so wirklich logisch nachvollziehbar. Prinzipiell sind Drohnen mit Kamera in Schweden verboten und dürfen nur mit Sondergenehmigung geflogen werden. Hierbei liegt der Knackpunkt nicht in der Drohne selbst, sondern in der Kamera, die an der Drohne angebracht ist.

Drohnenverordnung Drohne fliegen Schild keine Drohnen

Videodrohnen werden in Schweden als Überwachungskameras eingestuft und dürfen somit im öffentlichen Raum nicht geflogen werden. Eine Ausnahme stellt der abgegrenzte private Raum dar. Hier dürfen auch Drohnen mit Kamera legal in Schweden geflogen werden.

Das klingt für den deutschen Touristen erstmal sehr unattraktiv und wenn man unbedingt mit der Videodrohne im Urlaub geniale Aufnahmen und Urlaubsfotos machen will, überlegt man sich die Einreise nach Schweden sicher nochmal.

Eventuell ist das aber gar nicht nötig, denn jetzt kommt das Verblüffende. Die Gesetzgebung zu Drohnen mit Kamera bezieht sich nur auf in Schweden lebende Menschen und Touristen, die von außerhalb der EU kommen. Daraus resultiert folglich, dass du als deutscher Tourist im Grunde deine Videodrohne im Schwedenurlaub steigen lassen darfst.

Das klingt alles sehr verrückt und ich für meinen Teil wäre hierbei auch eher vorsichtig. Wie bereits angesprochen, ist die Recherche zur Rechtslage in anderen Ländern nicht sehr leicht und Missinterpretationen können nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Wenn du also auf Nummer Sicher gehen möchtest, reist du lieber nach Norwegen.  😉 

 

Drohne fliegen Finnland

Finnland hat ähnlich wie Deutschland und Norwegen ein recht drohnenfreundliches Gesetz. So besteht beim Drohne fliegen in Finnland nur für gewerbliche Drohnenpiloten eine Versicherungspflicht. Privat darfst du deine Videodrohne also sogar ohne Drohnenversicherung aufsteigen lassen. Natürlich solltest du eher nicht ohne Versicherung deine Drohne aufsteigen lassen, da es nie ausgeschlossen werden kann, dass ein Unfall passiert.

Wenn du über Blue Sky Drohnenverleih eine Videodrohne für deinen Urlaub mietest, dann ist eine Drohnenversicherung bereits dabei und über Haftpflichtschäden musst du dir keine Sorgen mehr machen. Solltest du mit deiner eigenen Drohne verreisen, solltest du vor Abreise deinen Drohnenversicherer fragen, ob dein Urlaubsziel mit in deiner Drohnenversicherung abgedeckt ist. (Schau in meinem Beitrag Drohne privat haftpflicht versichern vorbei)

Drohne fliegen Finnland

Wie du in der Übersicht bereits gesehen hast, musst du mit deiner Videodrohne auch in Finnland 5 Kilometer Abstand zu Flughäfen halten. Befindest du dich Außerhalb dieses Radius, gilt innerhalb der Kontrollzone eine maximale Aufstiegshöhe der Drohne von 50 Metern.

In Finnland kannst du zu jeder Tageszeit mit deiner Videodrohne fliegen. Eine kleine Einschränkung gibt es hierbei jedoch. Diese Freiheit besteht nur, solange Gefahrensituationen, wie z.B. Zusammenstöße, ausgeschlossen werden können. Über einem Feld oder einer Wiese sollte ein Nachtflug also gut möglich sein.

 

Drohne fliegen Island

In Island darf deine Drohne bis zu 130 Meter über Grund aufsteigen.

Drohne fliegen Island

Für alle Drohnenpiloten, die sich privat im Urlaub befinden, sollte die gesetzliche Vorschrift zur Drohnenversicherung nur eine Kannbestimmung sein. Dennoch empfiehlt es sich, die Drohne zu versichern. Zudem wird ab einem Startgewicht von 5 Kilgramm eine Aufstiegsgenehmigung notwendig. Diese ist gegen Gebühr bei der ICETRA zu beantragen.

Auch interessant sind die Bestimmungen zum Fliegen in der Nähe von Flughäfen. Besteht Linienverkehr gelten 2 Kilometer Mindestabstand. Zu allen anderen Flughäfen reicht ein Abstand von 1,5 Kilometern aus. Wenn du jedoch nicht höher, als die höchste Erhebung in direkter Umgebung aufsteigst, kannst du auch näher am Flughafen und dies ohne Genehmigung mit der Videodrohne fliegen.

Dafür dürfen Drohnenpiloten nicht näher als 1,5 Kilometer an Gebäude heranfliegen. Auch im Nationalpark benötigst du eine schriftliche Erlaubnis der Parkverwaltung, um deine Drohne fliegen lassen zu dürfen. Hinsichtlich dem Drohnenkennzeichen gilt in Island gleiches, wie in Deutschland. Mehr dazu in meinen Artikeln zur deutschen Drohnenverordnung. Die Drohne benötigt in Island eine Plakette mit den persönlichen Daten inklusive Telefonnummer.

 

Drohne fliegen Lettland

Hinsichtlich des Drohnenkennzeichens sind sich Lettland und Island sehr ähnlich. Auch in Lettland muss eine Plakette mit Name, Anschrift und Telefonnummer an der Drohne angebracht sein.

Zudem müssen Drohnenpiloten in Lettland einige Flugverbotszonen im Kopf behalten und die 200 Meter Mindestabstand wahren. Generell ist es in Lettland verboten, über Gebäude und Infrastruktur zu fliegen. Dabei ist es egal, ob es sich um Verkehrsinfrastruktur oder Kommunikationsinfrastruktur handelt. Auch Friedhöfe sind nicht gestattet sowie die aus Deutschland bekannten Flugverbotszonen. Zu den deutschen Flugverbotszonen findest du ausführlichere Infos in meinem zweiten Beitrag zur Drohnenverordnung.

Drohne fliegen LettlandWeiter muss ein Mindestabstand von 50 Metern zu Menschen, Tieren, Fahrzeugen und allen Gegenständen, die brennbar sind, eingehalten werden.

Eine wichtige Anforderung, die in Lettland an Drohnen gestellt wird, ist die Failsafe Funktion. Das heißt, dass die Drohne eigenständig landen können muss, falls die Verbindung abbricht. Hochwertige Drohnen, wie der DJI Spark, welchen wir vermieten, haben eine solche Failsafe Funktion. Beim DJI Spark nennt sich diese Return to Home Funktion und kann entweder bewusst betätigt werden, oder schaltet sich ein, wenn die Verbindung unterbrochen ist und der Akkustand zu niedrig wird. Der DJI Spark landet dann von allein am Startpunkt.

Dein nächster Urlaub ist bereits geplant? Perfekt! Auf unserer Homepage kannst du günstig den Spark mieten.

 

Drohne fliegen Litauen

Die angegebenen Bestimmungen gelten für Drohnen mit einem Gewicht von 300 Gramm bis 25 Kilogramm. Leichtere Drohnen werden als Spielzeugdrohnen angesehen und sind in der Benutzung relativ frei. Nur der Abstand zu Flughäfen muss auch von Spielzeugdrohnen gewahrt werden.Drohne fliegen Litauen

Auf den ersten Blick etwas unsinnig erscheint die Vorgabe, dass man bis zu einem Kilometer weit und dennoch nur in Sichtweite fliegen darf. Mit kleinen Drohnen, wie z.B. mit dem DJI Spark wäre das Ausreizen dieser 1 Kilometer-Grenze mit Sicherheit nicht möglich. Hierfür brauchst du eine wesentlich größere Drohne, damit du diese auch noch in einem Kilometer Entfernung sehen kannst.

Den Mindestabstand zu Flughäfen von 1,8 Kilometern habe ich bereits in der Übersicht benannt. Weiterhin gilt es zu beachten, dass deine Videodrohne innerhalb der Kontrollzone nicht höher als 60 Meter über Grund aufsteigen darf. Auch zu Gebäuden, Fahrzeugen und Personen musst du einen Sicherheitsabstand von 50 Metern wahren.

 

Drohne fliegen Russland

In Russland gelten die wohl am wenigsten strengsten Drohnenregeln. Erst ab einem Startgewicht von 30 Kilogramm müssen Drohnen in Russland registriert werden. (Seit 2016)

Darüber hinaus kannst du außer am Moskauer Kreml und am Roten Platz (Flugverbotszonen) überall mit deiner Drohne fliegen. Wenn du jedoch im Nationalpark deine Videodrohne aufsteigen lassen möchtest, benötigst du die Erlaubnis der Parkverwaltung. Das ist ähnlich, wie in Island.

Bitte beachte, dass nur weil aktuell keine weiteren Informationen zum Drohne fliegen in Russland vorzufinden sind, das nicht immer heißt, dass es keine weiteren Vorschriften gibt. Zudem kann sich die Gesetzeslage in Russland jederzeit ändern, weshalb du bei einer Einreise mit der Drohne nach Russland zuvor immer nochmal schauen solltest, ob sich hierbei etwas getan hat. Das Gleiche gilt natürlich auch für alle anderen Länder. Sicher ist sicher.

 

Noch ein paar Hinweise zum Schluss:

Drohne fliegen im Urlaub Klade und Karte

  1. In einigen Ländern ist für den privaten Drohnenflug keine Drohnenversicherung vorgeschrieben. Das ist für den einen oder anderen sicher attraktiv, dennoch empfehle ich, die Drohne immer zu versichern. So vermeidest du einfach Ärger und Probleme, falls doch mal ein Unfall passieren sollte. Gerade im Ausland sind solche Dinge noch unangenehmer, als zuhause in Deutschland, wo du dich in deutscher Sprache verständigen kannst. (Schau in meinem Beitrag Drohne privat haftpflicht versichern vorbei)
  2. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die individuellen No-Flight-Zonen der Länder. Da jedes Land hierbei potentiell abweichende Verbote von der deutschen Gesetzgebung hat, empfiehlt es sich, vor Anreise sich zu informieren. Nimm die Flugverbotszonen bitte ernst und informier dich vorab, um Probleme beim Fliegen mit deiner Videodrohne zu vermeiden. Im Zweifel behalt einfach die deutschen Flugverbotszonen im Kopf. Vor allem Flughäfen und juristische bzw. militärische Anlagen sind fast überall No-Flight-Zonen.

 

Falls du weitere Informationen hast, lass mir bitte einen Kommentar da.

 

Einen besonderen Dank möchte ich Sabrina und Francis von My-road.de (Quelle) für ihre grandiose Arbeit aussprechen. Bei euch habe ich die besten Informationen zum Thema gefunden. Auch andere Seiten habe ich im Rahmen meiner Recherche genutzt, aber keine war so schön aufgebaut wie my road. Sehr zu empfehlen. Herzlichen Dank euch beiden!

 

Drohne versichern mit einer Haftpflichtversicherung europaweit oder weltweit

 

 

Disclaimer

Alle Informationen habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Für die Vollständigkeit und Korrektheit der Angaben kann ich keine Garantie übernehmen. Falls du unsicher bist, wende dich an die jeweilige Botschaft des Landes, oder direkt an die Luftfahrtbehörde deiner gewünschten Reisedestination, um die aktuellsten und vollständige Informationen zu erhalten.

 

Zeige 2 Kommentare
  • Avatar
    Fiedler
    Antworten

    Ich habe mich überall durchgegoogelt und dabei erfahren, dass man die Drohnen-Aufnahmen zwar wie du es beschreibst machen darf, aber zumindest in Schweden nicht veröffentlichen darf.

    • Andy
      Antworten

      Die Schweden haben teilweise etwas eigene Regeln. Danke für den Hinweis an dieser Stelle.

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

0
Drohne fliegenQuadrocopter