4K-Auflösung bei Videodrohnen – Warum sie (aktuell) völlig überschätzt wird

Drohne mieten zu günstigen Preisen Blue Sky Drohnenverleih
Von Andy

4K-Auflösung bei Videodrohnen

Warum sie (aktuell) völlig überschätzt wird

 

Die 4K-Auflösung bei Videodrohnen ist sehr beliebt und macht auch großen Eindruck. Nicht zuletzt besitzt die Mavic Air vom Drohnenhersteller DJI diese aktuell höchste Auflösung. Im Vergleich dazu sieht der DJI Spark schon etwas schwächer aus, da er 1080p liefert und damit „nur“ HD Qualität.

 

4K-Auflösung bei Videodrohnen heute

Doch was ist dran an der 4K-Auflösung?

Ja, sie macht qualitativ bessere Aufnahmen und diese sehen dementsprechend auf dem TV-Gerät schärfer aus. Wer also neuste Geräte und oder high-end Modelle besitzt, wird zufrieden sein über die hohe Auflösung in 4K.

Da ist es dann auch schon verständlich, wenn eine leichte Frustration sich über die HD-Qualität des DJI Spark breit macht. Für Technikjunkies empfiehlt sich daher, wenn es rein um die Auflösung geht, die DJI Mavic Air zu wählen.

Mit dieser etwas größeren aber wahnsinnig kompakten Drohne lassen sich gestochen scharfe Aufnahmen machen. Die Kamera ist extrem hochwertig und die 4K-Auflösung überzeugend. Vor allem im Profibereich wird natürlich auf höchste Auflösung gesetzt, sodass hier 4K mehr als interessant ist.

 

HD-Qualität und 4K-Auflösung

Wer kann sich aktuell wirklich etwas unter 4K-Auflösung vorstellen? Ich vermute mal eher nicht so viele. Woran liegt das?

Nun 4K-Auflösung ist jetzt zwar kein absoluter Shootingstar, der plötzlich über Nacht da war. Dennoch ist sie recht neu. Wir erinnern uns oft noch lächelnd an die TV-Geräte vor ein paar Jahren und wie die Hysterie um HD-Fernsehen losging. Jetzt brauchte jeder unbedingt ein TV-Gerät, was HD-ready war. Aus heutiger Sicht ist das natürlich irre lustig. Jetzt reden wir bereits über 4K und sind froh, wenn wir begreifen, was genau der Unterschied zu HD oder gar HD-ready ist.

Im Grunde ist es aber ganz simpel. 4K-Auflösung ist schlichtweg „nur“ THE NEXT STEP. Du findest HD-Auflösung schon geil? Dann wird dir die 4K-Auflösung sicher mehr als gefallen. Hier haben die Entwickler unserer modernen Technologie nochmal einen oben drauf gesetzt und aus super scharfen Bildern mega gestochen scharfe Bilder gezaubert.

 

4K-Auflösung für jedermann: Wer brauchts und wen interessierts?

Bevor du jetzt aber völlig durchdrehst bei der Aussicht auf die besten Bilder, die du je gesehen hast und unbedingt eine DJI Mavic Air mieten oder kaufen musst, weil diese eine 4K-Auflösung hat und die kleinere Freizeitdrohne DJI Spark eben nur HD-Qualität liefert, warte lieber noch einen kurzen Moment ab.

Wer braucht 4K-Auflösung? Nun wie oben kurz erwähnt, ist 4K zumindest aktuell eher noch was für den Profibereich (jedenfalls schätze ich das so ein, du kannst gerne anderer Meinung sein). Warum denke ich das? Ich denke es zum einen aus eigener Erfahrung. Ich habe mir bisher kein neues TV-Gerät gekauft, welches 4K-Auflösung überhaupt hinbekommt. Mein älteres TV-Modell kennt HD-Qualität. Das ist auch gut so, aber von 4K-Auflösung hat es noch nie was gehört. Verständlich, immerhin ist die 4K-Qualität eine relativ neue Technologie, die sich erst massentauglich etablieren muss. So wie es einst mit der HD-Auflösung war. Wir erinnern uns: HD-ready usw. 😉 *schmunzel

Ein anderer Punkt, weshalb ich die 4K-Auflösung zum aktuellen Zeitpunkt eher in der Profiecke zuhause sehe, ist die Begeisterung meiner Freunde, Bekannten und natürlich auch Kunden, die mir immer mal wieder Feedback geben. Der DJI Spark ist einfach mein Dauerbrenner in der Vermietung und auch im Freundeskreis irre beliebt, weil er so klein und einfach zu bedienen ist. Bisher wurde mir immer zurückgemeldet: „Die HD-Qualität ist ja super. Ich hätte nicht gedacht, dass die kleine Videodrohne so krass gute Aufnahmen macht.“ (Wortwahl kann variieren 😉 )

Trotz allem ist eine technische Neuerung wie die 4K-Auflösung für alle Technikbegeisterten immer spannend. Das heißt, klar interessiere ich mich für die 4K-Qualität und bin immer neugierig, wenn ich einen Blick auf ein Gerät werfen kann, welches diese Auflösung tatsächlich auch unterstützt. Es ist wie mit allem, wenn man es nicht anders – in dem Falle HD-Qualität – kennt, dann vermisst man natürlich auch nichts. Einen Unterschied sieht man aber mit einen Wiedergabegerät, welches 4K-Auflösung abspielen kann auf jeden Fall. Die Frage, die sich jeder selbst nun stellen muss, ist: Will ich jetzt gleich in ein neues Gerät investieren, wo diese neue Technik noch nicht zu 100 Prozent ausgereift ist und ist es mir das vor allem finanziell wert?

 

4K-Auflösung aktuell noch überschätzt

Nun habe ich ja schon gesagt, dass man zwischen HD und 4K auf jeden Fall Unterschiede sehen kann und wir nochmals ein höheres Level der Bildqualität erreicht haben. In Zukunft wird also mit ziemlicher Sicherheit kein Weg an der 4K-Qualität vorbeiführen, so wie sich einst die HD-Qualität etablierte, oder auch die Blu-ray die einstig so marktbeherrschende DVD ablöste. Bei all diesen Neuerungen ging es letzten Endes immer um Fortschritte in der Bild- bzw. Videoqualität.

Doch genauso wenig, wie man ohne ein TV-Gerät mit HD-Fähigkeit einen Film in HD-Qualität sehen kann, ist es möglich ohne ein entsprechend technisch ausgestattetes Gerät einen Film in 4K-Auflösung zu schauen.

Hand aufs Herz, hast du einen TV, der 4K wiedergeben kann? Ich muss an dieser Stelle ehrlich eingestehen, dass ich kein solches Gerät habe und aus diesem Grunde die hohe Videoqualität der DJI Mavic Air nicht daheim genießen kann. Aktuell muss ich mich also noch mit der HD-Qualität der DJI Spark zufrieden geben. 😉 (Welche ich aber klasse finde und es mir aktuell an nichts fehlen lässt.) Für die etwas weiter entfernte Zukunft, wenn dann die Kinderkrankheiten beseitigt sind und 4K zum normalen Standard gehört, werde ich allerspätestens umswitchen. Bis dahin beobachte ich weiter die Entwicklung der 4K-Auflösung und freue mich, wenn ich mal einen Film in dieser hohen Auflösung zu sehen bekomme.

 

Mein Fazit zur 4K-Auflösung bei Videodrohnen

Als Fazit kann ich also sagen: 4K-Auflösung ist eine feine Sache und die Bildqualität ist aus heutiger Sicht absolut überzeugend und nochmals eine ganze Ecke schärfer als HD. Lohnen tut sich eine Videodrohne, welche 4K aufnimmt, aber nur dann wirklich, wenn du auch das dazu benötigte Abspielgerät besitzt. Wie oben erläutert, haben zum jetzigen Zeitpunkt die wenigsten einen TV, welcher die 4K-Auflösung hinbekommt. Aus diesem Grunde ist 4K-Qualität aktuell (in meinen Augen) noch überschätzt.

Da diese Einschätzung rein praktische Gründe hat, sehe ich für 4K eine große Zukunft. Wir dürfen gespannt bleiben.

 

Inspiration

Dieser Beitrag wurde inspiriert von vielen Fällen meiner Kundenberatung, welche mir aufzeigten, dass die 4K-Auflösung oft als höchstes Maß bei der Auswahl einer Mietdrohne angesehen wird. Im Verlauf der Beratung ändert sich diese Priorität meist stark, da genauso wie ich, meine Kunden oftmals kein 4K-fähiges TV-Gerät besitzen.

 

Zeige 5 Kommentare
  • Philipp
    Antworten

    Hier muss ich dir definitiv zustimmen.
    Ein super 1080p Bild ist oft besser als ein schlechtes 4K.
    Im Urlaub fliege ich gerne mit der Mavic und das meist bei einer Auflösung von 2,7k. Gutes Mittelmaß 😉

    • Andy
      Antworten

      So sehe ich das auch. 😉

  • Antworten

    Für Hobbyfilmer spielen zudem auch Datenmengen oft eine Rolle. Ein echtes 4K mit hoher Datenrate zwingt so manchen Laptop beim Videoschnitt in die Knie 😉

    Beim professionellen Filmen hingegen macht 4K wiederum Sinn, da man einfach mehr Spielraum in der Post-Produktion hat.

    VG

    • Andy
      Antworten

      Absolut, da kann ich dir nur Recht geben. Für den Profibereich ist 4K klasse. Privat braucht man es idR. nicht wirklich (inklusive der von dir benannten technischen Grenzen).
      Viele Grüße
      Andy

  • Alex
    Antworten

    Ich finde auch im privaten Videoschnittbereich gut, andere Bildausschnitte oder Kamerafahrten (z.B Vertigo Effekt) in der Postproduktion erzeugen zu können.

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

0
kaskoversicherung Drohne mietenDJI Mavic Air Drohne mieten Blue Sky Drohnenverleih